top of page

Reparieren statt Wegwerfen: Nachhaltige Perspektiven für unsere Bauwerke

In einer Welt, die von Konsum und Wegwerfmentalität geprägt ist, gewinnt das Prinzip "Reparieren statt Wegwerfen" zunehmend an Bedeutung. Dieser Ansatz findet nicht nur im Bereich persönlicher Gegenstände Anwendung, sondern auch im Bauwesen.


Denkmalgeschützte Bauten und die ICOMOS Charta

Denkmalgeschützte Bauten stehen oft im Mittelpunkt von Restaurierungsprojekten. Hierbei orientieren wir uns an international anerkannten Standards wie der ICOMOS Charta von Mexico aus dem Jahr 1999. Diese Charta setzt Richtlinien für die Erhaltung von geschützter Bausubstanz aus Holz. Der Fokus liegt darauf, die Authentizität und Integrität der Strukturen zu bewahren, während gleichzeitig notwendige Reparaturen durchgeführt werden.

Die ICOMOS Charta von Mexico betont die Wichtigkeit von Forschung, Dokumentation und respektvoller Intervention. Dieser Ansatz berücksichtigt nicht nur die baulichen Aspekte, sondern auch die kulturelle Bedeutung und den sozialen Kontext der Gebäude. Die Übertragung dieser Prinzipien auf "normale" Bauwerke könnte einen bedeutenden Schritt in Richtung nachhaltiger Baukultur bewirken.


Nachhaltigkeit als treibende Kraft

Die Notwendigkeit, nachhaltige Praktiken im Bauwesen zu implementieren, ist heutzutage dringender denn je. Die Umweltauswirkungen von Bauaktivitäten, einschliesslich Ressourcenverbrauch und Abfallproduktion, sind erheblich. "Reparieren statt Wegwerfen" bringt nicht nur ökologische Vorteile, sondern leistet auch einen kulturellen Beitrag.

Die Idee, nachhaltige Reparaturansätze auf "normale" Bauwerke anzuwenden, könnte den Weg für eine Veränderung in der Bauindustrie ebnen. Es erfordert möglicherweise einen Paradigmenwechsel, bei dem nicht nur die Ästhetik und Funktionalität im Vordergrund stehen, sondern auch die langfristige Erhaltung und der respektvolle Umgang mit den Bauwerken.


Die Frage ist: Sind wir bereit, unsere Perspektive auf Bauwerke zu ändern?

Ist es an der Zeit, dass wir nicht nur bei denkmalgeschützten Bauten, sondern auch in unserer eigenen Nachbarschaft den Gedanken der Reparatur und Restaurierung fördern? Meiner Meinung nach ist es unerlässlich, diese Prinzipien auf "normale" Bauwerke anzuwenden, um nachhaltig und respektvoll zu leben.


Es liegt an uns, diese Veränderung zu fördern und eine umweltfreundlichere und respektvollere Baukultur zu schaffen.


Nachfolgend einige Beispiele von Reparaturverbindungen- und Ansätzen aus unserem Alltag.





Comentários


bottom of page