Foto 23.11.17, 14 40 33 (1) Kopie 2

Hochstud von 1728 in Brunnenthal

Wir haben mit der Restaurierung begonnen…

Im kleinen Bucheggberger Dorf Brunnenthal sticht ein Haus aufgrund seiner ausgesprochen urtümlichen Erscheinung aus dem übrigen Baubestand hervor. Als einziges der früher in der Region weit verbreiteten Strohdachhäuser hat es nebst dem charakteristisch abgewalmten Dach auch seinen durchgehend hölzernen Wandaufbau und das archaisch anmutende Innenleben bewahrt. Weiterlesen „Hochstud von 1728 in Brunnenthal“

038

Toxische Altlasten in unserem Gebäudebestand

Im Zuge meiner Ausbildung an der BFH Burgdorf habe ich mich eingehender mit einer Thematik beschäftigt, die uns seit einiger Zeit beschäftigt.

Der Einsatz von industriell produzierten Holzschutzmitteln vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die späten 1990er Jahre belastet unsere Kulturgüter, unsere Sammlungen in den Museen und unsere Häuser in grossem Ausmasse. Die Mittel, welche als Inhaltsstoffe DDT, PCB, PCP Lindan usw. enthielten, wurden grosszügig eingesetzt, überall dort, wo man Holzteile schützen wollte. Weiterlesen „Toxische Altlasten in unserem Gebäudebestand“

richtigenews

Richtige News …

Es passiert viel bei uns

soviel, dass wir fast keine Zeit haben unsere website zu pflegen. Hier doch schnell die neuesten Infos:

  • Wir haben drei neue erfolgreiche Absolventen des PSAgA Kurses. Mit dieser Ausbildung können wir sicherer auf dem Dach arbeiten.
  • Wir haben einen neuen Geschäftsstandort in Biberist.
  • Wir haben diesen Sommer unseren ersten AZUBI. Wir freuen uns auf Jonas Ott!
  • Wir haben diverse Umstellungen auf bessere Software-Lösungen (Contria/CAD-Cadworks) bewältigt und sind jetzt noch leistungsfähiger.
  • Moritz Schiess beginnt seine Ausbildung an der Berner Fachhochschule Burgdorf BFH im MAS Lehrgang Denkmalpflege und Umnutzung.
  • Unser Techniker ist Vater geworden und arbeitet neu nun 90%.
  • Unsere Betriebsferien im Sommer sind vom 17. 07 an während zweier Wochen.
IMG_4036

Neuer Schnee von gestern

Möchten Sie wissen, ob Sie Wärme und somit Energie durchs Dach verlieren?

Dann schauen Sie mal bei neuem Schnee, wenn Sie am heizen sind, auf Ihr Dach. Sie brauchen weder eine thermografische Studie noch einen Bauphysiker. An den Stellen, an denen keine Isolation ist, dringt die Wärme nach aussen und schmilzt den neuen Schnee

Bei diesem Gebäude haben wir ein neues Badezimmer eingebaut und das Dach isoliert bis zu einer bestimmten Höhe. Raten Sie bis auf welche Höhe das Dach isoliert ist….

Die Bauträgerschaft will den Rest des Daches in einem späteren Zeitpunkt in Angriff nehmen.

Ist man sich der Problematik bewusst, sieht man undichte Dachfenster-Anschlüsse, Trennwände im Dachraum durch die die Wärme entweicht, First-Anschlüsse die undicht sind oder komplette Dachräume, die nicht isoliert sind.

Die grössten Energieverluste in der Schweiz werden durch den veralteten Gebäudebestand verursacht.