Staubfreies Arbeiten auf unseren Baustellen!

IMG_6860

Staub ist auf unseren Baustellen Alltag und trotz Maschinen mit Absaugevorrichtungen oder Atemschutzmasken ist die Belastung für unsere Mitarbeiter und die Kunden, bei einem Innenausbau im bewohnten Bereich zu gross.  Dies wollen wir nicht länger hinnehmen, stellt es doch ein erhebliches Risiko für die Gesundheit aller dar.

Die Stäube kommen von alten und neuen Isolationen, Spitzarbeiten an Mauerwerk und Verputzen, beim Schneiden von Plattenwerkstoffen aus Holz-Verbundplatten, Gipsfaserplatten, Abbruch- oder Schleifarbeiten. Hinzu kommt, dass der Gebäudebestand ein grosses Potenzial an Schadstoffen aufweist, welchen man als Bearbeiter ausgesetzt ist.  Asbest in Fensterkitten, Isolationen und Brandschutzverkleidungen und Innen- wie Aussenputzen, Holzschutzmittel an Tragwerkskonstruktionen, Inhaltsstoffe von alten und von neuen Baumaterialien, welche krebserregend und lungengängig sind.

Diese Stäube in Partikelgrösse können bis zu 12 Stunden in der Luft bleiben. Manchmal können wir Staub zwar nicht sehen, ihn aber riechen. Wenn es beispielsweise in einem Raum „nach Beton“ riecht, könnte Zementstaub in der Luft zirkulieren ohne dass wir ihn sehen. Eine übermässige Belastung mit alveolengängigem quarzhaltigem Staub kann zum Beispiel Krebs, Staublunge oder COPD (chronic obstructive pulmonary disease) verursachen.

Mit einem Unterdrucksystem sorgen wir auf unseren Baustellen dafür, dass diese Feinstaubpartikel aus der Raumluft gefiltert werden mit dem Effekt, dass mögliche angrenzende bewohnte Räume staubfrei bleiben.

 

 

einsatzschema

Sie können die nötige Infrastruktur bei uns auch mieten (Unterdruckgeräte und Staubwände) oder mit Installation/Deinstallation beziehen. Bei Fragen können Sie sich jederzeit gerne melden.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *